Lehrangebot Universität Hildesheim

Sommersemester 2019

Einführung in die Literaturwissenschaft

Das Seminar führt in Grundbegriffe und Methoden der Textanalyse sowie in die Arbeitstechniken der Literaturwissenschaft ein.

Einführung in die Literaturdidaktik

Das Seminar führt in die Literaturdidaktik als Disziplin und in ihre Grundfragen sowohl in historischer als auch in systematischer Perspektive ein. Dabei stehen vor allem aktuelle Konzepte und deren methodische Umsetzung im Mittelpunkt.

Hörmedien im Deutschunterricht

Das Seminar vermittelt Einblicke in das didaktische Potenzial von akustisch-auditiven Medien im Deutschunterricht. Dabei sollen v.a. auch Aspekte des literarischen Lernens in den Blick genommen werden. Anhand konkreter Hörbeispiele werden didaktisch-methodische Zugänge zu Hörmedien analysiert und in Hinblick auf einen Einsatz im Deutschunterricht durchdacht.

Medienintegrativer Deutschunterricht (Masterseminar)

Im Seminar werden medienintegrative und intermediale Ansätze in der Deutschdidaktik in Hinblick auf die Vermittlung von Literatur bzw. das literarische Lernen näher in den Blick genommen. Dass Literatur mittlerweile von Kindern und Jugendlichen oftmals zunächst über andere mediale Kanäle (z.B. Film oder Hörmedien) als den des Buches rezipiert wird, soll im Seminar als Möglichkeit eines erweiterten Zugangs gesehen werden. Neben theoretischen und didaktischen Ansätzen werden konkrete literarische Texte bzw. Medienverbünde in die Überlegungen mit einbezogen.

Betreuung von Studierenden in der Praxisphase (GHR 300)

 

Sommersemester 2018/ Wintersemester 2018/ 2019 (Abteilung Angewandte Pädagogik)

  • Unterrichtsmethoden und Lernstrategien (AM I)
  • Schulpraktische Studien II sowie Schulpraktische Studien 1
  • Betreuung von SPS-Studierenden in Schulen in Hildesheim und Umgebung
  • Koordination der Schulpraktischen Studien (SPS)

 

Wintersemester 2017

Intermediale Lektüren deutschsprachiger Gegenwartsliteratur

Die These, dass Literatur mittlerweile von Kindern und Jugendlichen oftmals zunächst über andere mediale Kanäle (z.B. Film, aber auch Hörbuch) als den des Buches rezipiert wird, soll im Seminar als Chance eines erweiterten Zugangs zu literarischen Texten gesehen werden. Dabei werden ausdrücklich alternative mediale Zugänge nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung und möglicherweise auch (wechselseitige) Bereicherung für die Lektüre aufgefasst. Ínsbesondere sollen Hörbücher mit Büchern mit ihren verschiedenen medialen Zugängen anhand von exemplarischen literarischen Texten in Bezug gesetzt werden.

 

Interkulturalität in der Kinder -und Jugendliteratur

In der Kinder- und Jugendliteratur spielen interkulturelle Prozesse eine wichtige Rolle, sei es in Form von Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Kulturen, in Reisebeschreibungen oder in der Darstellung von Mehrsprachigkeit und interkultureller Kommunikation. Im Seminar setzen wir uns mit verschiedenen literarischen Genres der Kinder- und Jugendliteratur auseinander und legen den Fokus auf solche und andere interkulturelle Aspekte. Ein besonderes Gewicht wird dabei auch die interkulturelle Literaturdidaktik sowie das literarische Lernen haben.

 

Deutschsprachige Nachkriegsliteratur der 50er und 60er Jahre

Das Seminar gibt einen Einblick in literarische Strömungen der unmittelbaren Nachkriegszeit bis hinein in die 60er Jahre. Dabei sollen exemplarische Texte der Lyrik (u.a. Benn, Celan, Bachmann), der Prosa (insbesondere Kurzprosa, u.a. von Böll) sowie des Dramas (u.a. Borchert) gelesen und besprochen und in Bezug zu gesellschaftlich relevanten Aspekten der Zeit gesetzt werden. Auch das Hörspiel als wichtiges literarisches Genre der 50er und 60er Jahre wird in den Blick genommen.

 

Übungen zu Hörtexten

Im Mittelpunkt dieser Übung steht die Analyse sowie praktische Erprobung des Potenzials von Hörtexten für den Deutschunterricht. Neben Aspekten des Hörens und spezifischen Elementen von Hörmedien soll insbesondere darauf fokussiert werden, den Einsatz von Hörtexten zu reflektieren sowie einen eigenen kürzeren Hörtext zu entwickeln und in Teilen zu produzieren. Als Ausgangspunkt dienen dabei literarische Texte, die szenisch in Hörsequenzen umgeformt werden. Die Bereitschaft, an den praktischen Übungen im Seminar teilzunehmen, ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme.

Einführung in die Literaturwissenschaft

 

Frühere Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen in der Literaturwissenschaft/ Literaturgeschichte

Einführungen

  • Einführung in die Literaturwissenschaft (Universität Hildesheim, BM II, WS 2016/ 17, FJ 2017)
  • Fachliche Grundlagen des Literaturunterrichts (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2009, FJ 2010, WS 2010, FJ 2011)
  • Einführung in Methodik und Theorie der Literaturwissenschaft II (Universität Tartu/ Estland, FJ 2003)
  • Einführung in Methodik und Theorie der Literaturwissenschaft I (Universität Tartu/ Estland, WS 2002)
  • Einführung in die Literaturwissenschaft/ gemeinsam mit Einführung in die Sprachwissenschaft (Universität Tartu/ Estland, FJ 2001, FJ 2002)

Epochen/ Gattungen/ AutorInnen/ Themen

  • Die 20er Jahre/ Neue Sachlichkeit (Universität Hildesheim, AM 3, WS 2016/ 17)
  • Interkulturelle deutschsprachige Gegenwartsliteratur (Universität Hildesheim, Vertiefungsmodul, FJ 2017)
  • Flucht und Vertreibung in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Universität Hildesheim, Vertiefungsmodul, WS 2016/ 17; PH Karlsruhe, WS 2015/ 16)
  • Flucht, Vertreibung und Deportation in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus Ostmitteleuropa (Universität Tübingen, Deutsches Seminar, WS 2015/16)
  • Zum Prosawerk von Herta Müller und Terézia Mora (Universität Tübingen, Deutsches Seminar, FJ 2015)
  • Trans- und Interkulturalität in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus Mittelost- und Südosteuropa (PH Karlsruhe, FJ 2015)
  • „Alles ist hier Grenze“. Zur frühen Prosa von Terézia Mora und Herta Müller (LMU München, Department I: Germanistik, Komparatistik, Nordistik, DaF, Proseminar, WS 2013/14)
  • Migration, Sprache, Interkulturalität. Deutschsprachige Gegenwartsliteratur aus Ostmittel- und Südosteuropa im Literarischen Leben der Bundesrepublik Deutschland (LMU München, WS 2012/ 13)
  • Komödie (PH Schwäbisch Gmünd, FJ 2011; Universität Pécs/ Ungarn, FJ 2006; Universität Tartu/ Estland, FJ 2002)
  • Undinenfiguren in der Literatur (PH Schwäbisch Gmünd, FJ 2011)
  • Das Werk Georg Büchners (PH Schwäbisch Gmünd, FJ 2011)
  • Aktuelle deutschsprachige Gegenwartsliteratur und literarisches Leben (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2010)
  • Theater nach 1945 (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2010)
  • Romantik (PH Schwäbisch Gmünd, FJ 2010)
  • Kinder- und Jugendliteratur der Aufklärung und Romantik (PH Schwäbisch Gmünd, FJ 2010)
  • Prosatexte der neuesten deutschsprachigen Gegenwartsliteratur – mit Bezug auf die Region Mittel-/Osteuropa (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2009)
  • Geschichte der Lyrik (Hochschule Eger/ Ungarn, FJ 2009)
  • Geschichte des Dramas (Hochschule Eger/ Ungarn, FJ 2009)
  • Die deutschsprachige Literatur im 20. Jahrhundert (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2007, WS 2008)
  • Vom Naturalismus zum Expressionismus (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2008)
  • Romantik – Junges Deutschland – Realismus (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2008)
  • Deutschsprachige Literatur von 1945 bis zur Gegenwart (Hochschule Eger/ Ungarn, FJ 2007, FJ 2008)
  • Deutsche Literatur IV: Epische Großformen des 20. Jahrhunderts (Hochschule Eger/ Ungarn, FJ 2007, FJ 2008)
  • Deutsche Literatur III: Traditionelle epische Großformen (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2006, WS 2007)
  • Fachseminar Hermann Hesse (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2007)
  • Fachseminar Analyse von ausgewählten Prosatexten der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Hochschule Eger/ Ungarn, FJ 2007)
  • Fachseminar Deutschsprachige Literatur der 80er und 90er Jahre (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2006)
  • Fachseminar Deutschsprachige Nachkriegsliteratur 1945-65 (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2006)
  • Zwischen Rand und Zentrum: Kafka, Celan, Canetti, Herta Müller, Terézia Mora (Universität Pécs/ Ungarn, FJ 2006)
  • W. Goethe: Die Wahlverwandtschaften (Universität Pécs/ Ungarn, WS 2005)
  • Neueste Tendenzen in der deutschsprachigen Literatur (Universität Pécs/ Ungarn, WS 2004)
  • „Was bleibt“ – Erinnerung und Gedächtnis in der deutschsprachigen Gegenwarts-literatur (Universität Pécs/ Ungarn, FJ 2004)
  • Literarisches Leben in Deutschland (Universität Pécs/ Ungarn, FJ 2004, FJ 2006; Universität Tartu/ Estland, FJ 2002)
  • Deutschsprachiges Theater 1945-2000 (Universität Pécs/ Ungarn, FJ 2005)
  • Von der Gastarbeiterliteratur über die Migrantenliteratur zur transkulturellen Literatur 1960-2004 (Universität Pécs/ Ungarn, FJ 2005)
  • Expressionismus (Universität Pécs/ Ungarn, WS 2004)
  • Einführung in die deutschsprachige Nachkriegsliteratur I (Universität Pécs/ Ungarn, WS 2003)
  • Zwischen Romantik und Realismus (Universität Pécs/ Ungarn, WS 2003)
  • Literatur und Erinnerung/ Gedächtnis in der deutschsprachigen Literatur der 80er und 90er Jahre (Universität Tartu/ Estland, FJ 2003)
  • Der Traum in der deutschsprachigen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts (Universität Tartu/ Estland, WS 2002)
  • Kleine Literaturen (Universität Tartu/ Estland, FJ 2002)
  • Einführung in die deutschsprachige Nachkriegsliteratur I (Universität Tartu/ Estland, FJ 2002)
  • Zwischen Romantik und Realismus: Vormärz – Junges Deutschland – Biedermeier (Universität Tartu/ Estland, WS 2001)
  • Friedrich Nietzsche (Lektüreseminar). Gemeinsam mit Prof. Hubert Schleichert/ Univ. Konstanz (Interdisziplinäres Angebot für Philosophen und Germanisten) (Universität Tartu/ Estland, WS 2001)
  • Neuere Tendenzen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur der 80er und 90er Jahre (Universität Tartu/ Estland, FJ 2001)
  • Einführung in die deutschsprachige Nachkriegsliteratur II (1965 – 1990) (Universität Tartu/ Estland, FJ 2001)
  • Deutschsprachige Prosa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Universität Tartu/Estland, FJ 2001)
  • Einführung in die deutschsprachige Nachkriegsliteratur I (Universität Tartu/Estland, WS 2000)
  • Die deutsche Romantik (Universität Tartu/Estland, WS 2000)
  • Ingeborg Bachmann (Universität Tartu/Estland, WS 2000)Das Märchen (Universität Tartu/Estland, WS 20009
  • Diplomandenseminar: Besprechung laufender Diplomarbeiten (Hochschule Eger/ Ungarn, FJ 2008)
  • Fachseminar II: Besprechung laufender Diplomarbeiten (Universität Pécs/ Ungarn, WS 2004; FJ 2005; WS 2005; FJ 2006)

 

Lehrveranstaltungen in der Literaturdidaktik

Einführungen

  • Einführung in die Literaturdidaktik (Universität Hildesheim, Basismodul II, FJ 2016, WS 2016/17, FJ 2017)
  • Literarisches und mediales Lehren und Lernen 1 (PH Karlsruhe, WS 2015/16)
  • Literarisches und mediales Lehren und Lernen 2 (PH Karlsruhe, FJ 2015)
  • Literarisches Lernen in der Grundschule (PH Karlsruhe, Kompetenzbereich, FJ 2015)

Literaturdidaktische Seminare

  • Hörtexte im Deutschunterricht (Universität Hildesheim, Aufbaumodul 3, FJ 2017)
  • Literatur in mehrsprachigen Klassen (Universität Hildesheim, Masterseminar, WS 2016/ 17)
  • Hörspiel und Literarisches Lernen (Universität Hildesheim, Aufbaumodul 3 – Probleme der Literaturvermittlung, FJ 2016)
  • Hörspiel und Literarisches Lernen (Universität Hildesheim, Aufbaumodul 3, FJ 2016)
  • Hörtexte sprechen, hören und einsetzen (Universität Hildesheim, Fachdidaktische Übung zu Aufbaumodul 3 im Kompetenzbereich „Sprechen und Zuhören“, FJ 2016)
  • Medienintegrativer Deutschunterricht am Beispiel aktueller Kinder- und Jugendliteratur (PH Karlsruhe, WS 2015/16)
  • Das literarische Hörspiel: Charakteristika, Geschichte, Anschlussmöglichkeiten (PH Karlsruhe, FJ 15)
  • Hörspiele für Kinder und Jugendliche (PH Schwäbisch Gmünd, Blocksem., 02/ 2011)
  • Hörspiele für Kinder und Jugendliche (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2010)
  • Das Hörspiel im Deutschunterricht für die Sekundarstufe I (PH Schwäbisch Gmünd, Blockseminar, Februar 2010)
  • Das Hörspiel im Deutschunterricht für die Sekundarstufe I (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2009)
  • Lyrik im Unterricht für die Sekundarstufe I (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2009)
  • Lesen und Textverstehen (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2009, FJ 2010, WS 2010)
  • „Sprachunfähiger Ausländer”? – Zu Sprache, Fremd- und Eigenbildern in den Texten deutschsprachiger türkischer Autoren (LMU München, FJ 2000)
  • „Mutterzunge” – Zweitsprache – Mehrsprachigkeit (zu Techniken des Schreibens in der Zweitsprache und in zwei Sprachen) (LMU München, WS 1999/ 00)
  • Zwischen Heimat und Fremde. Zu mehrkultureller Literatur in Deutschland – und ihrer Relevanz für den DDaZ-Unterricht (LMU München, FJ 1999)
  • „Niemand ist des Anderen Sprache”- Literatur in der deutschen Fremde und ihre Betrachtung im DDaZ-Unterricht (LMU München, WS 1998/ 99)

 

Betreuung der Praxisphase in der Lehramtsausbildung

  • Betreuung Schulpraxis GHR 300 (Universität Hildesheim, Grundschulen und Sek. I in Hannover und Hildesheim, FJ 2017)
  • Betreuung Schulpraxis GHR 300 (Grundschule Wennigsen, Grundschule Rosa Parks Hannover, Grundschule Wasserkampstraße Hannover, Grundschule Fridtjof Nansen Hannover) (FJ 2016)
  • Betreuung des Integrierten Semesterpraktikums an der Grundschule Kürnbach (PH Karlsruhe, FJ 2015)
  • Tagespraktikum für Fortgeschrittene, Heinrich-Prescher-Grundschule Gschwend: wöchentlicher Schulbesuch (4 UStd.) und wöchentliches Begleitseminar (2 UStd.) (PH Schwäbisch Gmünd, FJ 2010, FJ 2011)

 

Lehrveranstaltungen im Bereich DaF

  • Sprachkurs (Kommunikation/ Hörverständnis, B 2-Niveau) für Erasmus-Studierende (Indien, Türkei, Ungarn, USA) (PH Schwäbisch Gmünd, FJ 2011)
  • Sprachkurs (Kommunikation/ Hörverständnis, B 2-Niveau) für Erasmus-Studierende (Italien, Türkei, Ukraine) (PH Schwäbisch Gmünd, WS 2010)
  • Sprachübungen (Hochschule Eger/ Ungarn, WS 2006, FJ 2007, WS 2007, FJ 2008, WS 2008, FJ 2009)
  • Einführung in die kulturellen Besonderheiten Deutschlands – Konzept der Erinnerungsorte: Schloss Neuschwanstein und Ludwig II., Schloss Sanssouci und Friedrich der II., Wartburg u.a. (Hochschule Eger/Ungarn, 1. Studienjahr B.A., FJ 2008, FJ 2009)
  • Lektürekurs Deutschsprachige Gegenwartsliteratur (Hochschule Eger/Ungarn,WS 2007)
  • Stilistische Fingerübungen für GermanistInnen (Universität Pécs/Ungarn, FJ 2006)
  • Schreibwerkstatt Literatur (Universität Pécs/Ungarn, WS 2005)
  • Stil- und Textübungen (Universität Pécs/Ungarn, 1. Studienjahr, WS 2003, FJ 2004, WS 2004, FJ 2005, WS 2005, FJ 2006)
  • Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (Universität Pécs/Ungarn, WS 2003, FJ 2004, WS 2004, WS 2005)
  • Sprach- und Textübungen (Universität Pécs/Ungarn, 2. Studienjahr, WS 2003, FJ 2004, WS 2004, FJ 2005)
  • Übungen zum wissenschaftlichen Schreiben (Universität Pécs/Ungarn, FJ 2005)
  • Kreatives Schreiben (Universität Pécs/Ungarn, WS 2004)
  • Textanalyse II (Universität Pécs/Ungarn, FJ 2003)
  • Schreibwerkstatt: Texte schreiben, Texte überarbeiten (Universität Pécs/Ungarn, FJ 2003)
  • Textanalyse I (Universität Pécs/Ungarn, WS 2002, FJ 2003)
  • Schreibwerkstatt: Texte schreiben, Texte überarbeiten (Universität Pécs/Ungarn, WS 2002, FJ 2003)
  • Stilistische Fingerübungen für Germanisten (Universität Pécs/Ungarn, WS 2002)
  • Wissenschaftliches Schreiben (Universität Pécs/Ungarn, FJ 2002)
  • Kreatives Schreiben (Universität Pécs/Ungarn, FJ 2001